Vorsicht vor Betrugswarnungen an der Börse
Wir haben eine Warnung von virtuellen Geldbörsen gegeben, um Betrugsbekämpfung wie Börsensignaturen zu vermeiden. Die virtuelle Geldbörse Upbit hat heute (26. Februar) neun Arten von börsennotierten Betrugsfällen veröffentlicht, die diese Informationen enthalten, basierend auf den Fällen, die auf dem börsennotierten Betrugskanal ihrer eigenen Firma eingegangen sind. Laut Upbit wurden insgesamt 61 Betrugsfälle von Dezember letzten […]

Wir haben eine Warnung von virtuellen Geldbörsen gegeben, um Betrugsbekämpfung wie Börsensignaturen zu vermeiden.

Die virtuelle Geldbörse Upbit hat heute (26. Februar) neun Arten von börsennotierten Betrugsfällen veröffentlicht, die diese Informationen enthalten, basierend auf den Fällen, die auf dem börsennotierten Betrugskanal ihrer eigenen Firma eingegangen sind.

Laut Upbit wurden insgesamt 61 Betrugsfälle von Dezember letzten Jahres bis heute erhalten, als der börsennotierte Betrugsvorbehaltskanal eröffnet wurde.

Mehr als 80 Prozent der Angebote haben die Investitionen mit falschen börsennotierten Informationen belastet und sind dann nicht mehr in Kontakt.

Die restlichen 20 Prozent der Unternehmen entfielen auf die Forderung nach den Listenvorschlägen und den Kosten für die Aufzeichnungen von Unternehmen und die Ausschüttung von Informationen vor der Veröffentlichung von Listenprojekten.

"Es ist eine Erklärung, dass dies eine große Anzahl von Fällen ist, in denen die virtuelle Währung an einer börsennotierten Börse aufgebläht wird, oder dass sie in einer privaten Banknote in einer Bank notiert wird", sagte der Präsident. "Es gibt viele Fälle, in denen die Investitionszahlungen und der Mehrstufenverkauf Schäden verursachen."

"Upbit empfängt die Liste nur auf der offiziellen Homepage und erhält keine Notizen", sagte ein Beamter von Upbit. "Nur wenn die Liste abgeschlossen ist, melden wir dies als Upbit-Ankündigung."

"Es gibt keine direkt von Upbit ausgegebenen Koordinaten", betonte er. "Wenn Sie eine Botschaft an die 폰테크 Art von Betrug erhalten, ist es sehr wahrscheinlich, dass es ein Betrug ist, also ist es notwendig, dass die Investoren vorsichtig sind."

Es gab auch eine Krise, in der Kunden eine Betrugsbekämpfung hatten und Bitcoin fast in die Luft jagen würden.

Laut dem virtuellen Geldhandelsbüro Cobit trat Herr A im März dieses Jahres Cobit bei und kaufte kontinuierlich Bitcoins im Wert von 70 Millionen Won über einen Monat. Besonders kurz nach dem Kauf zog Bitcoin an einen anderen Ort.

A. hatte normalerweise eine Million Won Bitcoins gleichzeitig verlegt, und eines Tages, als er entdeckte, dass er Bitcoins im Wert von 27 Millionen Won gleichzeitig verlagern wollte, bat das Corbit-Screening-Team, die Übertragung zu verhindern und Mr. A zu fordern, eine Einzahlung zu fordern.

Laut Cobit war die Website, auf der Herr A Bitcoin übertragen wollte, eine der führenden virtuellen Geldbörsen in den Vereinigten Staaten, die "Gemini" (Gemini) genannt wurde.

Cobit informierte sofort Herrn A. darüber und riet ihm, Bitcoin von dieser Seite so schnell wie möglich zu holen.

Herr A. hatte die Bitcoins im Wert von 20 Millionen Won, die bereits auf der Website übergeben wurden, nicht zurückerobert, aber die restlichen 50 Millionen Won Bitcoins konnten bewahrt werden.

"A hat eine Website von seiner Schwester, die von einem japanischen Freund, der auf einer Reise im Ausland gekannt wurde, übergeben", sagte ein Beamter von Cobit. "Ich habe eine entsprechende Adresse auf der Fishing-Homepage erhalten." "Ich habe eine Million Won Bitcoins geschickt, die 400.000 Won profitiert haben und Bitcoins weiterversandt haben."

Cobit hat im vergangenen Monat sogar Schäden an einem virtuellen Geldvolumen (Elektro-Communications-Finanzierungs-Taste) im Wert von 40 Millionen Won, das ein Kunde besitzt, verhindert.

답글 남기기

이메일 주소를 발행하지 않을 것입니다. 필수 항목은 *(으)로 표시합니다